20.01.2020

Mimmenhausen zeigt Kriftel die Grenzen auf

Der neue Tabellenführer vom Bodensee ließ schwächelnden Kriftelern keine Chance und gewann sicher mit 3:1.

Trainer Tim Schön war deutlich angefressen. Die Ausrede, dass gleich mehrere Leistungsträger fehlten, ließ er erst gar nicht gelten. „In Hammelburg waren wir in einer ähnlichen Lage und spielten befreit auf. Heute lief nur wenig“.

Bereits der erste Durchgang begann mit einigen Schwächen in der Annahme. Doch bis zum 10:10 konnte das Heimteam noch mithalten. Erst als die Gäste den Druck erhöhten und die Krifteler Eigenfehlerquote weiter anstieg, wurde die Partie einseitig. Der TSV hatte nun keine Mühe den Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Aber im folgenden Abschnitt waren die Hausherren hellwach. Mit fünf starken Blockpunkten wurde gleich zu Beginn ein Vorsprung erarbeitet. Dies  zeigte bei den Gästen etwas Wirkung. Zwar leisteten sich die Krifteler weiterhin einige leichte Fehler, aber Mimmenhausen stand ihnen in dieser Hinsicht in nichts nach. So erspielte sich das Team gleich vier Satzbälle. Die TuS kam noch einmal arg ins Schwimmen, doch der letzte wurde dann von Peter Nougueira Schmid zum 25:23 verwandelt.

Leider zeigte sich der Satzgewinn nur als Strohfeuer. Mit einem satten Fehlstart (1:11) gaben sich die Krifteler schon geschlagen bevor der Satz erst richtig begonnen hatte. Beim 14:25 konnten die Krifteler sich nicht mehr herankämpfen.

Zumindest spielten die Gastgeber wieder etwas gefestigter, allerdings nur bis zum 11:12. Dann schlichen sich wieder viele Fehler ein. Mimmenhausen baute den Vorsprung sukzessive aus und schaukelte auch Satz 3 mit 25:17 nach Hause.

Mit dieser glatten Niederlage ist die TuS Kriftel  wieder unter Zugzwang. Eine Steigerung in allen Spielelementen muss allerdings dringend her. Lediglich die Block-/Feldabwehr zeigte Zweitliganiveau.